wappen1

Aktualisiert am:
07.10.2016

Besucher seit
24.03.2004

 

Chronik

Die Geschichte der FFW Dautphe  

Die freiwillige Feuerwehr

Das bedeutet Tag für Tag bereit zu sein, helfend und schützend in einer Gemeinschaft zu wirken. Das heißt ferner freiwillige Bereitschaft in selbstlosem Einsatz Hab und Gut, Leib und Leben des Nächsten zu retten und zu erhalten.

Diese Einstellung und die gleichen Gedanken mögen wohl auch jene Männer bewegt haben, die sich damals zusammenfanden um unsere Freiwillige Feuerwehr in Dautphe zu gründen.

Als erster Kommandant der neu gegründeten Freiwilligen Feuerwehr im Jahre 1903 wurde Ludwig Dittmann benannt. Beendet wurde mit der Gründung ein bisher unzulänglicher Brandschutz, der lediglich aus der gesetzlichen Verpflichtung des Bürgers zur Hilfeleistung beruhte.

Eine noch bis heute gut erhaltene und funktionsfähige Handfeuerspritze aus dem Jahre 1903 gewährleistete den Brandschutz. 1913 bekam man einen Hydrantenwagen hinzu um den Brandschutz somit wieder gerecht zu werden.

Bedingt durch den Ausbruch 1.Weltkrieges wurde vorerst der weitere Aufbau der Wehr unterbrochen, denn viele Mitglieder wurden zum Militär eingezogen. Der Brandschutz ging wieder an die Pflichtfeuerwehr über.

Am 1.November 1924 fand die erste Versammlung nach dem Krieg statt. Neuer Kommandant wurde Anton Bernhardt, der bereits unter der Führung von Ludwig Dittmann am 16.11.1911 beigetreten war.

Durch die wirtschaftlichen Verhältnisse nach dem Krieg konnte der Aufbau der Wehr nur langsam voranschreiten. Eine schon lange benötigte Motorspritze wurde schließlich 1934 von der Gemeinde angeschafft.1945 nach dem Bombenangriff auf Dautphe hatte die Motorspritze ihre größte Bewährungsprobe. Tagelang waren die Feuerwehrmänner mit ihrer Motorspritze im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Nach kurzer Unterbrechung der Vereinstätigkeit durch den Krieg, nahm man in der 1.Jahreshälfte 1946 das Vereinsgeschehen wieder auf.

Der langjährige Kommandant Anton Bernhardt legte im Jahre 1952 sein Amt aus Altersgründen nieder. Fast 30 Jahre lang hatte er die Geschicke und Belange der Wehr zum Wohl der Gemeinde gelenkt und geleitet. Zu seinem Nachfolger wurde der Kamerad Helmut Bernhardt gewählt. Rolf Jacobi führte nach Helmut Bernhardt ein Jahr die Wehr, ehe Helmut Henk im Jahre 1957 neuer Kommandant der Wehr wurde.

Aufgrund der Notwendigkeit, den Brandschutz der Gemeinde wieder ausreichend zu gewährleisten, wurde 1968 ein seit seit langem erforderliches Löschfahrzeug vom Typ LF8,der Freiwilligen Feuerwehr übergeben. Im Zusammenhang mit der Übergabe des Löschfahrzeuges konnte der Wehr eine 100 Kubikmeter fassende Zisterne inmitten des Dorfes zur Verfügung gestellt werden. Sie ist damit in der Lage, der Bevölkerung im Ernstfall durch schnelle Einsatzbereitschaft wirkungsvolle Hilfe angedeihen zu lassen. Dies wurde auch im folgenden Jahr durch einige größere Brandeinsätze im Ort mehrmals gefordert.

Nachdem der Bezirks- und Ortsbrandmeister Helmut Henk 1970 sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte, wurde Walter Dinkel zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. In der zweiten Jahreshälfte 1970 konnte mit Unterstützung der Gemeinde eine Jugendfeuerwehr gegründet werden, deren Betreuung sich der Kamerad Manfred Ehlert annahm.

1973 übernahm dann Fritz Gerlach das Amt des neuen Ortsbrandmeisters.

Bei dem Bau des Bürgerhauses fand die Wehr mit ihrer Ausrüstung endlich die Räume, die ihrer Aufgabe entsprechend nötig waren.

Unter der Führung von Fritz Gerlach wurde 1985 aufgrund immer größere Aufgabengebiete ein neues Fahrzeug vom Typ LF16 angeschafft.

Nach dem Fritz Gerlach 27 Jahre lang die freiwillige Feuerwehr Dautphe geführt hatte, gab er sein Amt aus Altersgründen ab. Zum neuen Wehrführer wurde im Januar 2000 Mario Backes gewählt. Im Januar 2003 stellte Mario Backes sein Amt als Wehrführer zur Verfügung. Sein Nachfolger wurde Jürgen Mengel.

2015 wurden die Einsatzabteilungen von Dautphe und Wolfgruben zusammengeschlossen.Zum gemeinsamen Wehrführer wurde Markus Henk gewählt.

Die Aufgaben der Feuerwehren und ihre Anforderungen haben sich im Laufe der Zeit ständig erweitert und umfassen heute die Verpflichtung zu kleinsten Hilfeleistungen bis hin zum Katastropheneinsatz.

Doch zur Erfüllung dieser Aufgaben bedarf es der ständigen inneren Bereitschaft von Männern und Frauen, die freiwillig bereit sind, Leib und Leben, Hab und Gut des Nächsten unter Einsatz ihrer ganzen Persönlichkeit zu schützen und zu erhalten.

 

Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Dautphe

1903-1918

Ludwig Dittmann

1918-1924

------

1924-1952

Anton Bernhardt

1952-1956

Helmut Bernhardt

1956-1957

Rolf Jacobi

1957-1970

Helmut Henk

1970-1973

Walter Dinkel

1973-2000

Fritz Gerlach

2000-2003

Mario Backes

2003-2009

Jürgen Mengel

seit 2009

Marcus Golle

seit 2014

Markus Henk

seit 2016

Marcus Golle